- Advertisement -

Nach einer deftigen Mahlzeit ist ein warmer Kuchen immer ein leckeres Dessert! Echte Grillfans wissen schon lange, dass auf dem Grill nicht nur Fleisch perfekt gelingt, sondern nutzen das liebstes Hobby eben auch mal für eine Süßspeise zum Nachtisch. In diesem Beitrag zeige ich dir wie du auf dem Grill einen leckeren Apfelstrudel selber machen kannst!

Woher kommt der Apfelstrudel?

Laut Wikipedia stammt der Strudelteig, der die Basis des Apfelstrudel Rezept bildet im Ursprung aus dem arabischen Raum und gleicht dem türkischen Baklava bzw. wurde daraus entwickelt. Irgendwann ist der Strudel dann mal in der Donaumonarchie angekommen. Der heutige Apfelstrudel hat in Österreich eine hohe Tradition als Süßspeise und Dessert. In den meisten Apfelstrudel Rezepten wird Blätterteig, Quarkteig oder auch Hefeteig verwendet. Ich habe mich an das Apfelstrudel Rezept nach der Köchin Sarah Wiener gehalten, die einen Strudelteig verwendet. Erst hatte ich etwas Sorge, dass mir das zu aufwendig wird, aber das war am Ende unbegründet.

Apfelstrudel Rezept

Apfelstrudel selber machen

Eigentlich hatte ich vor, den Apfelstrudel Teig nicht selber zu machen und dafür welchen aus dem Kühlregal zu nehmen. Dann wäre das Rezept sicherlich ganz einfach gewesen und ich schnell fertig! 😉 Leider war der gekaufte Teig schlecht geworden, so dass ich am Ende doch welchen selber zubereitet habe, worauf ich rückblickend betrachtet dann am Ende auch wieder ganz stolz war. Während du den Teig am besten in einer Küchenmaschine zubereitest, kannst du dich dann um die Füllung kümmern. Wer es ganz eilig hat, der nimmt fertigen Apfelstrudel Teig aus dem Kühlregal. Wer circa eine Stunde Zeit hat, der macht den Strudelteig einfach selber.

Zutaten Apfelstrudel Teig

  • 250 g Mehl (Type 550)
  • ca. 100ml Wasser
  • Salz
  • 20 g geschmolzene Butter
  • 1 Ei
  • Mehl
Werbung

Zutaten Apfelstrudel Füllung

  • 1,5 kg feste, säuerliche Äpfel
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio Zitrone
  • 100 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 100 g Rosinen
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 150 g Sauerrahm

Zubereitung

Für mein Apfelstrudel Rezept vom Grill habe ich den Traeger Pro Series 22 Version 2016 benutzt. Während sich der Pelletsmoker natürlich bestens für Ribs, Brisket, Pork und Co. eignet, lassen sich damit natürlich auch hervorragend Kuchen und andere Süßen Speisen zubereiten.

Zutaten für Apfelstrudelteig Kommen wir nun zum Teig. Ich habe die Zutaten für den Teig in meiner Küchenmaschine etwa 10 Minuten zusammengeknetet und anschließend für etwa 30 Minuten unter einer Schüssel ruhen lassen.

Zutaten Apfelstrudel Füllung
Zutaten Apfelstrudel Füllung

In der Zwischenzeit kannst du die Füllung für den Apfelstrudel vorbereiten. Hierzu die Äpfel vom Kerngehäuse befreien, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel dann, damit diese nicht braun werden mit Zitrone und etwas Abrieb der Zitronenschale vermengen. Anschließend die übrigen Zutaten mit den Apfelstückchen in einer Schüssel vermengen und zunächst zur Seite stellen.

Äpfel klein schälen und schneiden

Wenn der Teig soweit ist, auf einer Arbeitsfläche ein glattes Geschirrtuch ausbreiten und mit Mehl versehen. Auf dem Geschirrtuch dann den Teig sehr dünn mit einem Nudelholz ausrollen. Es heißt, man könne dadurch eine Zeitung lesen, so dünn sollte der Teig sein. Ich habe mein Bestes gegeben!

Teig ausrollen

Wenn der Teig dünn ausgerollt ist, wird dieser zunächst mit flüssiger Butter eingepinselt.

Anschließend wird die Füllung wie auf dem Foto zu sehen auf dem Teig gleichmäßig verteilt. Aber nicht über den ganzen Teig sondern nur auf einem Drittel. Die Ränder rechts und links frei lassen, die werden dann später beim Aufrollen eingeschlagen. Die Verteilung der Apfelstrudel Füllung ist ein wenig abhängig davon, wie breit du den Teig ausgerollt hast. So wie auf dem Bild sah das bei  mir aus. Der Apfelstrudel Teig hatte in etwa die Größe eines Backblechs. Bevor du den Teig einschlägst, verteilst du den Sauerrahm noch auf der Füllung.

Die Seitenränder jetzt zunächst etwas über die Füllung einschlagen und dann den Apfelstrudel durch leichtes Anheben des Geschirrtuchs aufrollen. Den Strudel so hinlegen, dass die Naht unten ist, damit diese nicht beim Backen aufgeht. Jetzt die Außenseite ebenfalls mit etwas Butter einpinseln.

Den Pellet Smoker habe ich auf knapp 200 Grad eingestellt und zuvor einen Pizzastein darin auf Temperatur gebracht. Mit Hilfe einer Pizzaschaufel habe ich den Apfelstrudel dann auf den Stein gehoben und ca. 30 Min im Pellet Grill gebacken. Die Zeit musst du selber etwas abschätzen. Wenn der Apfelstrudel oben drauf Goldbraun ist, ist er gut.

Apfelstrudel auf dem Pizzastein

Sieht das nicht lecker aus?! Wenn der Strudel fertig ist, mit Puderzucker bestreuen und warm servieren!

Sarah Wiener Apfelstrudel

Apfelstrudel nach Sarah Wiener

Fazit

Apfelstrudel aus dem Traeger Pellet Grill schmeckt ganz fantastisch. Dazu eine Kugel Vanille Eis und evtl. auch etwas Sahne…mhhhhhhh! Hier gibt es jetzt noch das Rezept zum Ausdrucken. Wenn dir das Rezept gefallen hat, bewerte es doch durch Klick auf die Sterne der Rezeptkarte (oben rechts).

Apfelstrudel Sarah Wiener Traeger Pellet Smoker

Apfelstrudel selber machen. Ein Rezept nach Sarah Wiener

Selbstgemachter Apfelstrudel mit etwas Vanille Eis und Sahne. Einfach köstlich... und überhaupt nicht schwer!
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Dessert
Portionen: 10 Stücke

Zutaten

Strudel Teig

  • 250 g Mehl Typ 550
  • Salz
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 Stück Ei
  • Mehl
  • 100 ml Wasser

Apfelstrudel Füllung

  • 1,5 Kg feste, sauere Äpfel
  • 1 Biozitrone
  • 100 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 100 g Rosinen
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 150 g Sauerrahm

Anleitungen

  • Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine verkneten und anschließend für ca. 1 Stunde unter einer Schüssel ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Apfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in Würfel schneiden und Zitronensaft und Zitronenabrieb hinzufügen. Dann auch die übrigen Zutaten für die Füllung ergänzen.
  • Wenn der Teig soweit ist, diesen so dünn wie möglich auf einem bemehlten Küchentuch ausrollen und mit flüssiger Butter bestreichen. Auf einem Drittel des Teiges - wie oben auf dem Foto zu sehen - die Füllung verteilen und den Sauerrahm oben drauf geben. Dabei rechts und links am Rand genügend Platz lassen.
  • Die Seiten rechts und links über die Füllung legen und dann mit Hilfe des Geschirrtuches aufrollen und so hinlegen, dass die Naht unten ist. Jetzt auch von außen mit Butter bestreichen und dann bei ca. 200 Grad auf dem Pizzastein im Grill / Smoker / oder Backofen goldbraun backen.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und eine Kugel Vanille Eis hinzugeben.
- Advertisement -
Vorheriger ArtikelSchlaaaand oder WM Smoothie | Fußballweltmeisterschaft 2018
Nächster ArtikelGrill Test: Char-Broil Kettleman Kugelgrill im Test
Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

2 Kommentare

  1. Hallo Olly,

    Danke für Deine Mühe und die Rezeptsammlung!

    Ich wollte dieses Rezept gestern nachkochen der Teig war so aber nicht zu verarbeiten. Habe daher mal schnell das Original von Sarah Wiener geprüft, Du hast das Wasser für den Teig vergessen.

    Außerdem macht Sie aus der gleichen Teigmenge mit etwas mehr Äpfeln 2 Strudel, was bei mir auch eher hinkam, der Teig soll ja richtig dünn sein.

    Vielleicht kannst Du Deine Variante nochmal überprüfen.

    Gruß vom Grill
    Eric

    • Hi Eric,
      danke für den Hinweis, du hast natürlich Recht… Was die Menge angeht, so war mein Strudel sehr lang. Das hängt dann davon ab wie groß du sie machst.
      Gruß
      Olly

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein