- Advertisement -

Eine aromatische Salbeibutter und das perfekte Steak – was will man mehr an einem lauen Sommerabend? Falls du bis dato noch nie Salbei in der Küche verwendet hast, ist dieses Salbei Butter Rezept der perfekte Einstieg. Die Einfachheit und der köstliche Geschmack werden dich begeistern! Bevor es losgeht hier noch ein paar Fakten, warum Salbei in keinem Haushalt fehlen sollte.

Salbei – heilsam und lecker

Salbei gilt schon seit der Antike als heilend. Als wahre Heilpflanze wirkt sie entzündungshemmend und kann bei vielen gesundheitlichen Beschwerden eingesetzt werden. Aufgebrüht als Tee soll Salbei zum Beispiel gegen Halsschmerzen, Husten oder auch Magen Beschwerden wohltuend sein. Was uns heute aber noch viel mehr interessiert, ist wohl der Geschmack! Schon oft habe ich in meinen Rezepten zusätzlich Salbei verwendet, doch bei meinem heutigen Salbeibutter Rezept, gilt der Salbei als wahrer Hauptdarsteller!

Salbei in der Küche

Besonders bei mediterranen Gerichten findet der Salbei oft seine Verwendung. Sein markanter und würziger Geschmack wertet so manches Gericht auf und gibt ihm das gewisse Etwas. Während Salbei hervorragend zu Pasta, Salaten und sogar Pizza passt, kannst du auch tolle Aufstriche mit Salbei zubereiten. Zu meinem Steak sollte sollte es heute aber eine Salbeibutter – schnell und einfach – sein. Seine spezielle Note passt nämlich auch zu nahezu jedem Fleischgericht!

Salbei Butter zum Steak
Salbei passt zu vielen Fleischsorten

Salbeibutter selber machen

Bei diesem Salbei Butter Rezept zum Steak brauchst du nur wenige Zutaten. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, darauf zu achten, dass du hochwertige Produkte verwendest. Vielleicht hast du im heimischen Garten sogar selber Salbei und kannst ihn frisch ernten. Tipp: Der beste Zeitpunkt für die Salbei Ernte ist nachmittags an sonnigen Tagen, denn dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten! Ansonsten findest du frischen Salbei auch in jedem gut sortierten Supermarkt. Aber nun zum Rezept.

Zutaten Salbeibutter mit Steak
Zutaten für Salbeibutter und Steak
Werbung

Zutaten Salbeibutter

  • 125g Kerrygold Original irische Butter
  • 1 Bund Salbeiblätter
  • 2 EL Olivenöl (z.B. Jordan Olivenöl*)
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer + Extra Pfeffer
  • Ribeye Steak (Beilerei.com*)

Zubehör: Gusspfanne

Zubereitung Salbeibutter

Am besten holst du als erstes dein Steak aus dem Kühlschrank. Sobald es nicht mehr eiskalt ist, kannst du es mit Olivenöl einreiben und den Grill vorbereiten. Ich habe mich heute für ein Ribeye Steak entschieden.

Während der Grill aufheizt, wäscht du den Salbei und hackst ihn nach dem Trocknen in grobe Stücke. Danach kannst du den Knoblauch schälen und die Zehen fein hacken.

Damit das Steak auch schöne Röstaromen bekommt und eine tolle Kruste entsteht, benutze am liebsten eine Gusseisenpfanne. Mein Favorit in Sachen Gusspfanne ist aktuell die Gusseisenpfanne von Stur, da sie trotz hoher Qualität einfach nichts so schwer und dickwandig ist. Warum das ein echter Vorteil ist, kannst du in meinem Testbericht Stur Pfannen nachlesen.

Ist der Grill aufgeheizt, erhitzt du die Gusspfanne über der direkten Hitze. Falls du einen Grill mit Deckelthermometer nutzt sollte dieses circa 200 Grad Celsius bei geschlossener Haube anzeigen.

Jetzt kannst du die Butter und das Öl in die heiße Pfanne geben, bis sie leicht braun ist und anfängt zu schäumen. Hier solltest du aufpassen, dass nichts anbrennt!

Butter in Gusspfannne
Öl und Butter in die Pfanne geben

Steak mit Salbeibutter grillen

Zeitgleich grillst du das Steak von beiden Seiten scharf an. Ich habe das Steak im Oberhitzegrill angegrillt. Du kannst für dein perfektes Steak aber genauso gut einen einfachen Grill verwenden und das Fleisch über direkter Hitze grillen.

Steak im Oberhitzegrill
Steak im Oberhitzegrill scharf angrillen

Sobald die Butter schön brau ist, röstest du den Knoblauch für einige Sekunden darin an. Danach kommen Salbei, Salz und Pfeffer hinzu und werden miteinander vermengt. Die Hitze kannst du jetzt etwas reduzieren.

Hat das Steak von beiden Seiten eine schöne Farbe angenommen, kann es jetzt in der Pfanne garziehen bis es innen schön rosa ist. Unter mehrmaligem Wenden begießt du es jetzt mit der flüssigen Salbeibutter. Für den perfekten Garpunkt nutze ich ein Grillthermometer. Wie in einigen meiner Rezepten kann ich dir das GrillEye Max von GrillEye empfehlen. Einen ausführlichen Bericht dazu findest du unter dem Link.

Wenn das Steak die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, kannst du es aus der Pfanne nehmen und das Thermometer entfernen. Bei einer Kerntemperatur von 54 Grad Celsius ist dein Steak auf jeden Fall Medium rare, bzw. schön rosa. So mag ich es am liebsten.

Zum Servieren schneidest du das Steak auf, würzt wenn du magst noch etwas nach und übergießt es noch einmal mit der leckeren Salbeibutter aus der Pfanne.

Steak und Salbeibutter

Salbei Butter Steak in der Gusspfanne

Salbei Butter Rezept zum Steak

Dieses Salbei Butter Rezept zum Steak, gibt dem ohnehin schon leckeren Steak noch mal einen besonderen Kick und rundet es insgesamt noch mehr ab! Wichtig ist gute Zutaten zu verwenden.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Gericht: Sauce
Land & Region: International
Keyword: alles in Butter Rezepte, frischer Salbei, gebräunte Butter, Gerichte mit Salbei, Kräuterbutter, Salbei Butter, Salbei Butter sauce, Salbei Rezepte, salbei verarbeiten, Salbeibutter soße, Salbeibutter zum grillen, Steaksauce, Würzsauce
Portionen: 1 Portionen
Kalorien: 922kcal

Equipment

  • Gusspfanne

Zutaten

  • 125 g Butter Kerrgold original irische Butter
  • 1 Bund Salbeiblätter gewaschen und getrocknet
  • 1 Prise Salz z.B. Rosmarin Salz
  • 1 Prise Pfeffer plus Extra Pfeffer fürs Steak
  • 3-4 Stück Knoblauchzehen fein aufgeschnitten
  • 2 EL Olivenöl Tipp: Jordan Olivenöl

Fleisch

  • 1 Ribeye Steak

Anleitungen

  • Zunächst das Steak ca. 15 Min. vor dem Grillen aus dem Kühlschrank holen und leicht mit Olivenöl einreiben. Das Steak wurde im Oberhitzegrill gegart, kann aber genauso gut auf dem einfachen Grill über direkter Hitze zubereitet werden.
  • Salbeiblätter waschen und trocknen und in gröbere Stücke hacken.
    1 Bund Salbeiblätter
  • Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
    3-4 Stück Knoblauchzehen
  • Eine Gusspfanne über direkter Hitze im Grill oder auf dem Herd erhitzen. Bei geschlossenem Deckel zeigt das Thermometer ca. 200 Grad.
  • Butter und Olivenöl hinzufügen und so lange erhitzen, bis die Butter beginnt zu bräunen und leicht schäumt. Aufpassen nicht verbrennen lassen.
  • Parallel dazu das Steak von beiden Seiten scharf angrillen, so dass es leckere Röstaromen bildet. Dieses kommt dann anschließen in die Salbei Butter. Daher zeitlich abgestimmt arbeiten.
  • Sobald die Butter etwas gebräunt ist, den Knoblauch für ca. 20 Sekunden mit anrösten und dann den Salbei, dass Salz und den Pfeffer hinzugeben. Alles miteinander vermengen und durchrühren. Die Hitze etwas reduzieren.
  • Anschießend das Steak, welches von innen noch roh ist, in die Pfanne geben und garziehen. Dabei permanent mit einem Löffel das Steak mit der Salbei Butter übergiesen.
  • Steak zwischendurch wenden und weiter mit der Butter nappieren. Steak in der Salbei Butter bis zur gewünschten Kerntemperatur (ich bevorzuge 54 Grad) gar ziehen. Anschließend aus der Pfanne nehmen aufschneiden und ggfs. nachwürzen und mit der Butter und dem Salbei übergießen.

Nutrition

Calories: 922kcal | Carbohydrates: 2g | Protein: 1g | Fat: 103g | Saturated Fat: 65g | Polyunsaturated Fat: 4g | Monounsaturated Fat: 28g | Trans Fat: 4g | Cholesterol: 269mg | Sodium: 1281mg | Potassium: 57mg | Fiber: 1g | Sugar: 1g | Vitamin A: 3129IU | Vitamin C: 1mg | Calcium: 43mg | Iron: 1mg
- Advertisement -
Vorheriger ArtikelFocaccia selber machen – schnell und einfach
Nächster ArtikelPilzpfanne Rezept mit Wagyu Steak
Olly ist Griller und Blogger aus Leidenschaft. Er ist Vize Europameister, Deutscher Amateurgrillmeister, Deutscher Profi Vizegrillmeister, mit seinem Team als erster deutscher Grand Champion bei einer KCBS Meisterschaft geworden und hat erfolgreich an Grillmeisterschaften in Europa und den USA teilgenommen. Hier im Blog möchte er seine Leidenschaft, Tipp & Tricks zum Grillen und Grillrezepte mit dir teilen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein